Ein Deutschkurs ohne DER, DIE, DAS? / A German course without DER, DIE, DAS?

Den gibt es nicht : )

Und um diese Frage vorab zu beantworten: Wir, die Deutsch-Muttersprachler, lernen die Artikel nicht in der Schule. Wir lernen sie nicht mit Übungen und Regeln. Wir lernen sie automatisch, praktisch von Geburt an.

 

Wir fragen uns nicht, warum wir sie haben oder woher sie kommen oder ob es nicht einfacher wäre, wenn wir sie nicht hätten. Ganz einfach, weil sie dazugehören. Wir kennen es nicht anders. Aber ganz ehrlich, das Deutsche ohne Artikel wäre inkomplett. Man hätte ständig das Gefühl, es würde etwas fehlen.

 

Im Prinzip kann man die Kategorien für DER, DIE, DAS sehr genau einteilen. Die Herausforderung ist, dass es ziemlich viele Kategorien sind und die Tatsache, dass es einige Ausnahmen gibt : )


maskulin: der

Männliche Personen, Jahreszeiten, Wetter, Himmelsrichtungen, Tage, Monate, Alkohol (außer "das Bier"), Infinitiv minus -n, Nomen vom Partizip

Endungen: ant, er, ling, ig, or, us

neutrum: das

Farben, Sprachen, Maßeinheiten, Infinitiv als Nomen, Metalle+chemische Elemte, Bruchzahlen, Adjektive als Nomen mit -e, einige Nomen vom Partizip oder Präteritum,

einige Nomen mit "Ge-"

Endungen: o, chen, lein, ett, il, ment, nis (95%), um, tum

feminin: die

Weibliche Personen

Endungen: e, ei, heit, keit, ie, ik, ion, schaft, tät, ung, ur

Sonstige

Und natürlich gibt es Ausnahmen:

das Ende, das Bier, das Gewitter, das Buch, das Fenster etc.

 

Und es gibt Wörter, die in keine Kategorie passen:

die Tür, das Tor etc.


Wie man die Artikel lernt, bleibt jedem selber überlassen. Man kann..

  • sie auswendig lernen. Hier solltet ihr unbedingt immer jedes Nomen plus Artikel zusammen lernen. Am besten laut sagen.
  • Bilder mit Farben malen, für alle, die am besten visuell lernen.
  • im Deutschkurs mit den Artikeln spielen und sie mit Beispielsätzen üben. Wichtig ist, dass man die Korrektur der Lehrerin oder des Lehrers hat. Leider ist die Korrektur nicht immer garantiert, wenn man zuhause alleine lernt.
  • und sollte nicht aufgeben : )

Wie ist das in anderen Sprachen?

Maskulin, feminin und neutrum gibt es nicht nur im Deutschen. Es gibt sie in vielen Sprachen.

So haben zum Beispiel das Russische, Polnische, Kroatische, Griechische und Italienische alle drei Genera (maskulin, feminin, neutrum). Hindi, Spanisch und Französisch aber nur zwei. Andere, wie Finnisch oder Türkisch, haben kein Genus.

 

Aber, und das ist der Unterschied, nicht alle haben Artikel, mit denen maskulin, feminin oder neutrum ausgedrückt werden. Oft ist es nur die Endung eines Wortes oder ein Element in einem Wort, die das Genus zeigen. Auch die Tatsache, dass Italienisch drei Geschlechter hat (il, la, lo), bedeutet nicht, dass das dritte "lo" genau das gleiche ist wie das deutsche "das". Es ist eine andere Kategorie von Wörtern als im Deutschen.

Warum gibt es Artikel und woher kommen sie?

So ganz bewiesen ist es nicht. Aber das Griechische ist bisher die älteste Sprache, in der man den definiten Artikel nachweisen konnte. Hier war es ein kleines Wortelement, das auf eine Sache oder Person zeigte, ein Demonstrativ-Element. Dieses Element wiederum fand man auch in der "Ursprungs-Sprache" vieler europäischen Sprachen: dem Indogermanischen. Die Funktion und auch Motivation war also schon immer, dass man mit dem "Artikel" auf etwas zeigte, man etwas konkret machen wollte.

 

Dass es die drei Genera gibt, hat unter anderem damit zu tun, dass man Wörter, meistens Nomen/Substantive, in "Kategorien" eingeteilt hat. Auch hier nimmt man zur Analyse alte Sprachen: Zum Beispiel hat das Hethitische* eine Kategorie für "Mensch, Vater, Meer, Getreide, Regen, Zorn, Freude etc." (Genus commune) und eine andere Kategorie mit "Ort, Weinfass, Knie, Tod, Vertrag, Diebstahl etc." (Genus neutrum).

 

* Hethiter = Ein kleinasiatisches Volk, das ca. 2.000 vor unserer Zeitrechnung lebte und Indogermanisch sprach. Die Hethiter haben in  Keilschrift geschrieben.

 

Von daher, ein Deutschkurs ohne DER, DIE, DAS ist unvorstellbar. Denn dann wäre es nicht Deutsch. Die Sprache, die über 15 Millionen Menschen als Fremdsprache lernen.

 

Und nun wünschen wir euch viel Spaß beim Üben, Spielen und Malen der Artikel : )


In English

A German course without DER, DIE, DAS?

This doesn't exist : )

And to answer this question in advance: We, the native German speakers, don't learn the articles at school. We don't learn them with exercises and rules. We learn them automatically, practically from birth.

 

We don't ask why we have them or where they come from, or whether it wouldn't be easier if we didn't have them. Simply because they are part of everything. We don't know it any other way. But honestly, German without the articles would be incomplete. You always had the feeling that something was missing.

 

In principle, the categories can be divided very precisely. The challenge is that, there are quite a few categories and the fact that there are some exceptions : )


masculine: der

Male persons, seasons, weather, cardinal points, days, months, alcohol, infinitive minus -n, noun of the participle

Endings: ant, er, ling, ig, or, us

neuter: das

Colors, languages, units of measure, infinitive as nouns, metals + chemical elements, fractions, adjectives as nouns with -e, some nouns of past participle or simple past, some nouns with

Endings: o, chen, lein, ett, il, ment, nis (95%), um, tum

feminine: die

Female persons

Endings: e, ei, heit, keit, ie, ik, ion, schaft, tät, ung, ur

others

Of course, there are exceptions:

das Ende, das Bier, das Gewitter, das Buch, das Fenster etc.

And there are words, that do not fit into any category:

die Tür, das Tor etc.


How you learn them, is up to you. You can ...

  • learn them by heart. Here you should always learn every noun plus article together. It's best to say it out loud.
  • paint pictures with colors, for those who learn best visually.
  • play with the articles in the German course and practice them with example sentences. It is important that you have the teacher's correction. Unfortunately, the correction is not always guaranteed if you study alone at home.
  • and shouldn't give up : )

What about other languages?

Masculine, feminine and neutral do not only exist in German. They exist in many languages.

For example, Russian, Polish, Croatian, Greek and Italian have three genera (masculine, feminine, neuter). Hindi, Spanish and French two. Others like Finnish oder Turkish have none.

 

But, and that is the difference, not every language has articles that express masculine, feminine or neuter. Often it is just the ending of a word or an element within a word that shows the gender. Also, the fact that Italian has three genders (il. la. lo), doesn't mean that the third "lo" is exactly the same like the German "das". It is a different category of words than in German.

Why are there articles and where do they come from?

 

It is not entirely proven. But so far, Greek is the oldest language in which the definite article could be found. Here it was a little word element that pointed to a thing or person, a demonstrative element. This element was also found in the "source language" of many European languages: Indo-European. The function and motivation, therefore, has always been that you pointed to something with the "article", you wanted to make (point to) something concrete.

 

The reason that the three genera exist has to do with the fact that words, mostly nouns, have been divided into "categories". Here, too, old languages are used for analysis: for example, the Hittite * has a category for "man, father, sea, grain, rain, anger, joy, etc." (Genus commune) and another category with "place, wine barrel, knee, death, contract, theft etc." (Gender neutral).

 

* Hittite = A minor Asian people who lived approx. 2,000 Before our time and spoke Indo-European. The Hittites wrote in cuneiform.

Therefore, a German course without DER, DIE, DAS is unimaginable. Because then it would not be German. The language that over 15 million people learn as a foreign language.

 

And now we wish you fun practicing, playing and painting the articles : )

Kommentar schreiben

Kommentare: 0