Lernst du das in einem Deutschkurs? / Do you learn that in a German course?

Ein Leben ohne Kartoffeln? Unvorstellbar!
Eine Woche, ohne einmal Kartoffeln gegessen zu haben? Das passiert wohl eher selten. Das kann nur bedeuten, dass man sie nicht mag. Und ja, ich kenne schon den ein oder anderen, der sie nicht mag. Aber mir persönlich würde sie fehlen. Die KARTOFFEL.
Übrigens heißt die Kartoffel nicht nur Kartoffel.
Sie hat so viele andere schöne Namen:
  • Krummbäre
  • Grumbiere
  • Kromper
  • Ärpel
  • Pudel
  • Ertüffel
  • Erdbirne
  • Erdapfel
  • ...
Erst wenn man in eine Region kommt, in der die Marktverkäuferin fragt: "Und, welche von den Grumbiere wollen Sie denn?" Fragt man erstmal nach "Wie bitte? Was möchte ich?"
Woher kommt denn die "Kartoffel"?
Auch wenn die Deutschen so viele davon essen, sie haben sie nicht erfunden. Sie wurde aus Südamerika nach Europa gebracht, weil sie so hübsche Blüten hat. Erst später hat man angefangen, sie zu kultivieren und sie zu essen. Die Zeit, in der die Kartoffel nach Europa kam, beginnt vor etwas 500 Jahren. Der älteste Beleg findet sich in Spanien in den 1560er Jahren. Ungefähr 60 - 80 Jahre später kam sie dann wohl nach Deutschland.
Und warum hat sie so einen lustigen Namen?
Weil der Name von  "Tartuffel", "Tartoffel" kommt. Die Laute innerhalb des Wortes haben sich über die Jahre ein bisschen verändert.
"Trüffel" kommt übrigens von "terrae tufer" (= "Erd Trüffel", was Erdknolle heißt). Und das Wort "Trüffel" findet sich auch im Wort "Kartoffel", aber eben mit der besagten Lautveränderung (Dissimilation).
Und weil die Kartoffel so beliebt ist, gibt es eine ganze Reihe von Redewendungen:
Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln
Perfekt für alle, die sich nicht entscheiden können. Mal so, oder doch lieber anders? Ach nein, doch lieber so wie am Anfang.
"Du weißt auch nicht, was du willst: Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln."
Jemanden wie eine heiße Kartoffel fallen lassen

Das ist keine nette Geste. Denn in diesem Fall, entzieht man jemandem von jetzt auf gleich seine Unterstützung oder Freundschaft.

Für jemanden die Kartoffeln aus dem Feuer zu holen 

Das ist praktisch für alle, die keine unangnehmen Aufgaben übernehmen wollen. "Ich hab' das für Marie gemacht. Sie findet immer jemanden, der für sie die Kartoffeln aus dem Feuer holt."

Was kann man mit Kartoffeln machen? Man kann sie...
  • ernten, lesen, ausmachen
  • waschen, schälen, schneiden, reiben, pürieren
  • kochen, frittieren, braten, überbacken

Und welche Gerichte gibt es?

  • Kartoffelauflauf
  • Kartoffelpüree
  • Kartoffelsuppe
  • Kartoffelbrot
  • Kartoffelgratin
  • Kartoffelchips
  • Ofenkartoffeln
  • Nockerln
  • Klöße
  • Pommes
  • und natürlich: Kartoffelsalat
  • ...

In einem unserer Deutschkurse gab es japanischen Kartoffelsalat. Man sieht ihn hier in der Mitte links neben dem Heringssalat.

Und das ist das köstliche Rezept:

 

Japanischer Kartoffelsalat

  • 600g mehlige Kartoffeln
  • 1 Möhre
  • 1 Stück von einer Salatgurke
  • eine halbe Zwiebel (rote schmecken am besten)
  • 1 oder 2 Eier

Kartoffeln schälen, waschen und in große Stücke schneiden, ca. 20 Minuten in Wasser kochen. Inzwischen die Möhre schälen, waschen und 10 Minuten zusammen mit den Kartoffeln kochen. Dann die Möhre schneiden.

 

Die Salatgurke waschen, längs halbieren und die Kerne mit einem Teelöffel herauskratzen. Die Gurke klein schneiden, etwas salzen und 3 Minuten später das Wasser auspressen.

Die Zwiebel schälen, waschen und dünn schneiden. Wenn man möchte, kann man die Zwiebel ebenfalls salzen und auspressen wie die Gurke.

 

Die Eier kochen und klein schneiden.

 

Die Kartoffeln abgießen und gut ausdampfen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Einige Kartoffeln mit einer Gabel zerdrücken und abkühlen lassen. Mayonnaise damit verrühren und die Möhre, Gurke, Zwiebel und die Eier hinzufügen.

 

Guten Appetit!

In English

Do you learn that in a German course?

Life without potatoes? Inconceivably!

A week without even eating potatoes? That rarely happens. This can only mean that you don't like them. And yes, I already know one or the other person who doesn't like them. But , me personally, I would miss it. The POTATO.

 

By the way, the potato isn't only called potato. It has so many other beautiful names:

  • Krummbäre
  • Grumbiere
  • Kromper
  • Ärpel
  • Pudel
  • Ertüffel
  • Erdbirne
  • Erdapfel
  • ...
Only when you come to a region where the market vendor asks: "And which of the Grumbiere do you want?" When you first ask "I beg your pardon? What do I want?"
Where does the "potato" come from?
Even if the Germans eat so many of them, they didn't invent them. It was brought to Europe from South America because it has such pretty flowers. It was only later that they started to cultivate and eat them. The time when the potato came to Europe begins around 500 years ago. The oldest evidence is found in Spain in the 1560s. About 60 - 80 years later it came to Germany.
And why does it have such a funny name?
Because the name comes from "Tartuffel", "Tartoffel". The sounds within the word have changed a bit over the years.
By the way, "truffle" comes from "terrae tufer" (= earth truffle, which means earth bulb). And the word "truffle" can also be found in the word "potato", but with the afore mentioned sound change (dissimilation).

And because the potato is so popular, there are a whole range of idioms:

 

Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln (Into the potatoes, out of the potatoe)

Perfect for those who cannot decide. Sometimes this way, or rather differently? Oh no, better like at the beginning. "You don't know what you want either: in the potatoes, out of the potatoes."

 

Jemanden wie eine heiße Kartoffel fallen lassen (Drop someone like a hot potato)

It's not a nice gesture. Because in this case, one immediately withdraws support or friendship from someone.

 

Für jemanden die Kartoffeln aus dem Feuer zu holen  (Getting the potatoes out of the fire for someone)

This is useful for anyone who doesn't want to take on any unpleasant tasks. "I did that for Marie. She always finds someone who takes the potatoes out of the fire for her."

 

What can you do with potatoes?
You can ...
  • ernten, lesen, ausmachen
  • waschen, schälen, schneiden, reiben, pürieren
  • kochen, frittieren, braten, überbacken

And what kind of dishes are there?

  • Kartoffelauflauf
  • Kartoffelpüree
  • Kartoffelsuppe
  • Kartoffelbrot
  • Kartoffelgratin
  • Kartoffelchips
  • Ofenkartoffeln
  • Nockerln
  • Klöße
  • Pommes
  • and of course: Kartoffelsalat
  • ...

In one of our German courses we had Japanese potato salad. You can see it here in the middle to the left of the herring salad

And this is the delicious recipe:

 

Japanese potato salad

 

600g floury potatoes

1 carrot

1 piece of a cucumber

half an onion (red ones taste best)

1 or 2 eggs

 

Peel the potatoes, wash and cut into large pieces, boil in water for about 20 minutes. In the meantime, peel the carrot, wash it and cook it with the potatoes for 10 minutes. Then cut the carrot.

 

Wash the cucumber, cut in half lengthways and scrape out the seeds with a teaspoon. Chop the cucumber, add a little salt and 3 minutes later squeeze out the water. Peel, wash and thinly slice the onion. If you want, you can salt and squeeze the onion like the cucumber.

 

Boil the eggs and cut into small pieces.

 

Drain the potatoes and let them evaporate well. Season with salt and pepper. Mash some potatoes with a fork and let cool. Mix the mayonnaise with it and add the carrot cucumber, onion and rice.

 

Enjoy!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0